Ziele und Visionen für das neue Jahr 

Ziele und Visionen für das neue Jahr

…gedeihen erfolgreich auf einer guten Grundlage persönlicher Ausgeglichenheit. Um diese zu schaffen sind stets wiederkehrende Rituale eine hilfreiche Unterstützung.

Widmen wir uns heute einmal dem Abendritual.

Hier ein Beispiel wie es aussehen kann.

Abendritual

Das Ablegen der Arbeitskleidung und damit das Ablegen der beruflichen Verfügbarkeit ist ein wichtiger Auftakt zum Übergang in den privaten Teil des Tages.

Wenn ich einen frühen Feierabend habe:

  • Ich ziehe meinen Abendpyjama an und den passenden Schal. Wenn es kühl ist, den passenden Morgenmantel darüber.

Wenn ich einen  späten Feierabend habe:

  • Ich ziehe mein Nachtgewand an und den passenden Morgenmantel dazu.
  • Ich gehe ins Bad und mache meine Kosmetikabendroutine:Abschminken
    • Zähneputzen
    • Erfrischen
    • Serum auftragen
    • Nachtcreme
    • Fußbalsam
    • Handcreme
    • Nagelcreme
    • Lippencreme

Schön alles mit Freude und Hingabe ausgeführt zu haben. Aber genauso richtig nur einiges davon umgesetzt zu haben, aber mit Feingefühl und nicht hektisch abgearbeitet.

Nun folgt der zweite Teil

Ich bereite mein Zimmer zum Schlafengehen vor:

Kurz vor dem Zubettgehen dämpfe ich meine Lichter und stelle die Raumtemperatur ein wenig kühler.

Ich bedufte meine Bettwäsche mit einem Lavendelöl oder einem speziellen Kissenspray.

Wenn ich ein wenig mehr Zeit habe, höre ich mir einen Podcast oder Musik mit sehr geringer Lautstärke und mit meiner Lieblings Playlist an. Beides kann ich mir an einem Wochenende bewusst zusammenstellen. Wenn ich mich besonders romantisch fühle, zünde ich ein paar Kerzen an und verzichte auf die gedimmten Lichter.

Sonst schreibe ich in mein Tagebuch und meditiere oder lese ein wenig (auch zB. mit einer Meditations-App) bis ich entspannt und angenehm müde bin.

Menü